Let’s have Brunch! Meine Tipps für einen wunderbaren Brunch.

Ich liiiiiebe es zu brunchen. Und ich liebe es, meine Liebsten zum Brunch einzuladen. Nach unserem Karfreitags-Brunch habe ich unzählige Mails bekommen, ob ich denn ein paar Tipps veröffentlichen könnte. Jaa, das ist jetzt schon eine Weile her, aber das Thema ist ja zu jeder Jahreszeit aktuell und wird nicht langweilig. Also los geht’s:

Die Planung

Zu allererst wird entschieden, wie viele Leute Platz am Esstisch finden und wer eingeladen werden soll. In der Einladung teile ich dann schon mit, dass ich mich sehr freuen würde, wenn jeder etwas mitbringen könnte. Einen pompösen und umfangreichen Brunch mit tausend Kleinigkeiten allein vorzubereiten, ist nicht sonderlich spaßig. Man gerät in Stress, die Lust vergeht und aus finanzieller Sicht kann es schnell ungeahnte Ausmaße erreichen. Da die meisten Gäste sowieso gern etwas beisteuern wollen, ist das meist gar kein Problem. Manchmal vereinbaren wir auch zusätzlich noch einen kleinen Obolus von ca 5€ pro Person, weil der Gastgeber ja meist doch den Großteil einkauft. Da die meisten Partys bei uns stattfinden, wären wir sonst wohl auch schon pleite. (Das ist das Martha Stewart-Syndrom! Ich liebe es, Gäste zu haben.). Wenn gefragt wird, was mitgebracht werden soll, habe ich auch meist schon einen Tipp parat. Ich achte natürlich drauf, dass es den Küchenfertigkeiten meiner Freunde entspricht und auch alle Spaß dran haben. Kuchen backe ich meist selber, das ist mein Spezialgebiet, da hab ich genaue Vorstellungen, das will schon lange kein anderer mehr machen 😀 Wer selbst eine Idee hat, bringt selbstverständlich mit, was er am besten kann und worauf er Lust hat. Gäste, die keine Ambitionen haben etwas vorzubereiten, oder Kumpels vom Mitbewohner, deren Küche aus einer Mikrowelle und zwei Tellern besteht, kaufen dann meist einfach etwas schönes ein. Obst für eine Obstplatte, Aufschnitt wie rohen Schinken und Salami aus dem Feinkosthandel, ein paar schöne Stücke Käse oder frisches Brot und Baguette.

Deko:

Ich stehe auf hochwertige, dem Anlass entsprechende Servietten. Ein großer, frischer Blumenstrauß genügt als Centerpiece, der Tisch wird mit Essen gefüllt sein, da hat Deko nicht viel Platz. Ich lege Wert darauf, dass auf einer Anrichte alle benötigten Gläser in ausreichender Anzahl bereit stehen und dass die Speisen nicht in mitgebrachten Plastikschüsseln auf den Tisch kommen. Ergibt viel Abwasch, aber auch ein stimmiges Gesamtbild.

Nun kommen wir aber zu den wirklich wichtigen Sachen:

Was gibt’s zu essen:

Frische Teigwaren, zum Beispiel:

Brötchen oder Baguette

Selbstgebackene Scones: www.chefkoch.de/rezepte/Scones (Das Rezept kann man beliebig verändern, indem man z.B. eine Handvoll geriebenen Cheddar, frischen gehackten Rosmarin und eine Handvoll gehackte Walnüsse/Haselnüsse mit unterknetet.)

Ein Kräuterfaltenbrot: www.rezeptwelt.de/Kräuterfaltenbrot , geht auch wunderbar ohne TM

Ein zimtiges Hefezupfbrot: www.chefkoch.de/rezepte/Zimt-Zupfbrot

Aufs Brot:

Leckere Marmeladen, Nutella, Kokosaufstrich

Eine Käseplatte z.B. mit Scarmoza Affumicata, Gruyère, Weichkäse, Trüffelkäse, Cheddar

Eine Wurstplatte: z.B. mit Breasaola, schönem Kochschinken mit Rosmarin oder Trüffel, Rinderbrust, Pastrami, rohem Schinken, Nuss-Salami etc.

Honig und Frischkäse

Kalte Speisen, Salate und Aufstriche, zum Beispiel:

Mediterraner Nudelsalat

Eiersalat: Ich serviere den Eiersalat gern wie Jamie Oliver, in dem ich die Eier einfach halbiere und selbst gemachte Mayonnaise, Kresse und optional ein paar Sardellen dazu gebe. Soll es ganz exklusiv sein, kann man auch ein paar Wachteleier dazu nehmen.

Chicken Salad: Ich koche 2 Hühnerbeine in einer starken Brühe, bis das Fleisch sich leicht vom Knochen löst und zupfe anschließend das Fleisch in feine Stücke. Das ganze vermische ich dann mit ca 3-4 EL selbstgemachter Mayonnaise, würze mit 1/2 TL Zitronensaft, 1/2 TL Worcestershiresauce, Salz und Pfeffer und gebe ein paar junge TK-Erbsen und eine Handvoll feingeschnittenen Staudensellerie dazu. Ein tolles englischsprachiges Rezept findet ihr hier: www.thepioneerwoman.com/chicken-salad

Schmeckt auch super mit einem Salatblatt und ein paar Zwiebelringen als Sandwich.

Kalte Gurkensuppe: 2 Gurken reiben und 2 Knoblauchzehen hinein pressen und 1/2 Bund gehackten Dill dazugeben. Mit 500 Joghurt vermengen und mit Milch verdünnen, bis eine suppige Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mit Walnüssen und Krabben oder Räucherlachs servieren.

Gemüsesticks mit Frischkäsedip

Verschiedene Dips

Pfannkuchenröllchen mit Lachs: http://www.chefkoch.de/rezepte/Lachsrolle-mit-Spinat

Minihackbällchen

Warme Speisen (optional):

Eine schöne Suppe, je nach Jahreszeit: Kürbis-Kokossuppe, Fenchelsuppe mit Räucherlachsstreifen (http://www.chefkoch.de/rezepte/Fenchelsuppe), Gyrossupe, Käsesuppe mit Hackfleisch

Getränke:

Fruchtschorlen: z.B. Maracujasaft mit Mineralwasser, Eiswürfeln und Minzblättern

Selbstgemachte Limonaden

Selbstgemachte Eistees: www.marrykotter.blogspot.de/2015/05/homemade-eistee

Sangrias mit wenig Alkohol: MelonensangriaHimbeer-Minz-Sangria

Mimosas: Fruchtsaft (Orange, Maracuja, Ananas, Erdbeer, Himbeer, Rhabarber etc.) + eisgekühlter Sekt

Kaffee und Tee

Süßspeisen:

Kuchen: z.B. Carrot Cake, Pavlova, Käse-Sahne-Torte, Brownies

Desserts: z.B. Mini Banoffee Pies , Eton Mess (http://www.chefkoch.de/Eton-Mess)

Ich hoffe, ihr habt ein paar Anregungen für euren nächsten Brunch mitnehmen können.

Habt einen schönen Tag!
Eure Maria

3 Comments

  1. Dein Blogpost hat perfektes Timing! 😉 Habe nächstes Wochenende auch Freunde zum Brunch eingeladen und hab die letzten Tage schon nach Inspirationen gesucht.
    Ich liebe es auch Gäste zu haben und freu mich total auf den Brunch. Bin nur auch ein totaler Monk und glaube ich kann da fast nichts aus der Hand geben… 😀 Mal sehen.
    Danke dir für die Ideen, das ein oder andere wird sich bestimmt auch auf meinem Brunch-Tisch finden.
    Liebe Grüße!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.