Plätzchenallerlei

Ihr Lieben,
ich sag’s euch, Plätzchenbacken mit kleinem Kind war bei uns eher eine sportliche Höchstleistung als ein besinnlicher Familienspaß. Aber kommt alles noch.

Freue mich schon sehr darauf, wie sie meinen Perfektionismus mit ihren kleinen Patschhänden torpedieren wird, sobald sie das erste Mal mit mir gemeinsam backen darf. Hach, Kinder. Ich backe meistens Chefkoch-Rezepte, weil sie einfach 1000-fach erprobt und somit beinahe gelingsicher sind. I like that!

Also, die folgenden Plätzchen-Sorten backe ich seit Jahren:

 

Ich habe dieses Jahr erstmals alle Teige im Thermomix zubereitet. Pro Teig reichte meist 1 Minute auf Stufe 4 oder 2-3 Minuten auf Teigknetstufe. Es hat super geklappt, ich hatte fast keinen Dreck, brauchte keine extra Waage und es ging superschnell. Man sollte bloß keine Rezepte mit besonders großen Mengenangaben benutzen und schon gar kein Rezept verdoppeln. (Natürlich hab ich das nicht getan. Ganz bestimmt nicht. Wirklich nicht. Okay, hab ich. War dumm.)

Ich bereite übrigens prinzipiell an einem Tag mindestens 6 verschiedene Sorten Teig zu und backe diese dann über die folgenden Tage verteilt. So habe ich deutlich weniger Aufwand, Dreck und Abwasch (Ich habe den Thermomix zwischen den verschiedenen Sorten höchstens trocken ausgewischt!). Teig ohne Ei bewahre ich bis zu 1 Woche luftdicht im Toppits-Beutel im Kühlschrank auf, Teige mit Ei lagere ich nur 3-4 Tage. Man kann fertigen Plätzchenteig auch wunderbar luftdicht verschlossen einfrieren und im Kühlschrank 12-24h auftauen lassen, wenn man ihn verarbeiten möchte.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!
Liebe Grüße
Maria

2 Comments

  1. Deine Plätzchen sehen echt toll aus! Ich habe genau dasselbe Rezept für Elisenlebkuchen, die sind sooooo lecker. Die Schneeflöckchen, muss ich unbedingt mal backen. Danke für die Rezepte.
    Liebe Grüße,
    Melanie

  2. Da sind tolle Rezepte dabei! Die Nougat- und Haselnusstaler werde ich mal machen. Sind das die zwei Sorten, die man ganz links auf dem Keksteller sieht? Die sind auch optisch habt toll!
    Hast du eigentlich einen besonderen Tipp zum Eiweiß verbrauchten? Für viele Rezepte braucht man ja nur das Eigelb und Makronen mag ich frisch zwar ganz gerne- nach ein paar Tagen sind sie aber meist nicht mehr so lecker. Freue mich über deine Tipps!
    Alles Liebe und eine schöne Adventszeit!
    Lisa

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.