Nudelsuppe mit Rindfleisch

Ich liebe Nudelsuppen. Ich hab vor langer Zeit bereits mal ein Rezept für meine liebste Hühnersuppe gepostet, (Ihr findet es HIER.) aber heute hatte ich Lust auf Nudelsuppe mit Rindfleisch.

Die wichtigsten Punkte hierbei sind: a) qualitativ hochwertiges Fleisch und b) das Fleisch in kochendes, gesalzenes Wasser zu geben und NICHT in kaltem Wasser aufzusetzen. (Sonst gibt’s zwar eine besonders kräftige Brühe, aber zähes und geschmackloses Fleisch.) Man sollte die Suppe auf kleiner Flamme ca. 2-3h ziehen lassen.

Was ihr für die Nudelsuppe braucht:

500 g Suppenfleisch

1-2 Beinscheiben vom Rind

4 geschälte Möhren

1 daumendicke, geschälte Scheibe Knollensellerie

1 Zwiebel

1 EL Würzpaste aus dem Thermomix, alternativ Gemüsebrühe

2 Lorbeerblätter

5 Pimentkörner

TK Erbsen nach Belieben

Muschel- oder Bandnudeln

Was ihr tun müsst:

Entfernt die äußerste, dreckige Schale der Zwiebel. (Lasst aber ruhig eine Schicht Schale dran!) Entfernt beide Enden und halbiert sie.

Nun erhitzt ihr einen großen Topf ohne Öl und legt die Zwiebel auf den Anschnittstellen in den Topf. Lasst sie gut bräunen, es darf ruhig etwas dunkel werden! (Das ist für Farbe und Aroma der Suppe.)

Bringt nun ca. 2l Wasser zum Kochen und gebt die Gewürzpaste, die Lorbeerblätter und die Pimentkörner hinzu. Wenn alles kocht, kommen das Fleisch, der Sellerie und eine gedrittelte Möhre hinzu. Lasst das ganze ca. 2h auf kleiner Flamme simmern.

In der Zwischenzeit würfelt ihr die restlichen Möhren.

Wenn das Fleisch zart ist, gießt ihr alles durch ein Sieb und fangt die Brühe auf. Ich verzichte bewusst aufs Klären, ich will eine bodenständige, leckere Suppe und mehr nicht.

Gebt die Möhren in die Brühe und kocht sie gar.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Fleisch von Fett und Sehnen befreien und kleinschneiden oder mit zwei Gabeln zupfen. Kocht die Nudeln in einem separaten Topf bissfest und gebt sie kurz vorm Servieren mit dem Fleisch und den Erbsen zur Suppe.

Lasst es euch schmecken!

Eure Maria

2 Comments

  1. Hey Maria, nachdem ich deine super leckere Suppe nun schon mehrfach nachgekocht habe (heute gibt es sie wieder, weshalb ich nochmal auf dem Blog nach dem Rezept schauen musste), will ich auch endlich einmal Danke für die guten Tipps sagen! Endlich zartes Rindfleisch in der Suppe! LG, Jana

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.