Kürbispüree

Für viele herbstliche Rezepte braucht man Kürbispüree. Zum Backen eignet es sich meiner Meinung nach auch wirklich viel besser, als einfach nur roh pürierter Kürbis. Es geht ganz einfach und ich friere es nach der Zubereitung schon portioniert ein. So kann ich schnell ein Kürbisrezept backen, ohne teures Püree in der USA-Abteilung des Feinkosthandels kaufen zu müssen.

Was ihr braucht:

1 Speisekürbis eurer Wahl  (Hokkaido, Butternut etc.)

Was ihr tun müsst:

Falls ihr einen Thermomix oder einen anderen Dampfgarer habt, schneidet ihr den Kürbis einfach in Würfel und gart ihn ca. 15-20 Minuten im Dampf. Danach püriert ihr ihn und ihr habt leckeres Kürbispüree voller Geschmack.

 

Habt ihr nicht die Möglichkeit mit Dampf zu garen, benötigt ihr euren Ofen. Heizt diesen auf 175 Grad vor.
Schneidet den Deckel des Kürbis‘ ab und halbiert ihn. Kratzt die Kerne und die Fäden heraus.
Schneidet jede Hälfte noch mal durch und legt die Stücke auf ein Backblech.
Nach 45-60 min im Ofen könnt ihr die Schale einfach abziehen. Püriert das gegarte Fleisch und friert es in Portionen ein.

 

Gutes Gelingen!

4 Comments

  1. Ich bin bei Pinterest gerade über ein "Pumpkin Spice Sugar Scrub" gestolpert und musste sofort an Dich denken – mit deiner Kürbissucht 🙂
    Lg

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.