Gut essen in der Autostadt – Geht das? *enthält Werbung

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch von unseren beiden Besuchen in der Autostadt in Wolfsburg berichten. Ich wurde eingeladen, um das breitgefächerte kulinarische Angebot kennenzulernen – also kurz gesagt, um das zu tun, was ich am besten kann: essen!

Das besondere daran? In sämtlichen Restaurants der Autostadt wird ausschließlich saisonal, frisch, regional und mit Zutaten bio-zertifizierter Zulieferer gekocht!

Bei unserem ersten Besuch gab es gleich zu Beginn ein schnelles Mittagessen in der Trattoria Barolo, um anschließend gut gestärkt mit Daniel Kluge, dem Chefkoch des mit Abstand besten Restaurants der Autostadt kochen. Im Chardonnay haben wir dann auch zu Abend gegessen: Ein fantastisches 5-Gänge-Menü, das sowohl die Lachsforelle, die wir am Nachmittag entgräten durften, als auch unsere eigenen Rote-Beete-Tortellini beinhaltete.

Gegrilltes Thunfischsteak mit Antipasti und Salat im Barolo
Lachsforelle mit gegrilltem Lauch, knuspriger Lachshaut, eingelegten roten Zwiebeln und Pastinakenpürree im Chardonnay

Am nächsten Tag besuchten wir als erstes die Eismanufaktur und stellten unser eigenes Erdbeereis her. Danach ging es zum Mittagessen in den Beefclub, wo wir uns ein leckeres Rinderfilet mit Café de Paris Butter teilten – mehr ging nämlich einfach nicht rein.

Rinderfilet mit Café de Paris Butter und Grillgemüse im Beefclub

Zum Abschied unseres ersten Trips durfte ich in der Lagune am kalten Stein mein eigenes Eis aus verschiedenen Zutaten zusammenmischen. Joghurteis mit Amarenakirschen, Browie Stückchen und Zartbitterschokolade – oh my.

Mein selbstkreiertes Eis vom kalten Stein in der Lagune

Unser zweiter Besuch stand ganz im Zeichen des „Gut Essen“ Events. Jedes Jahr im Oktober präsentieren sich sämtliche Zulieferer und die einzelnen Restaurants der Autostadt und stellen ein riesiges Gourmet-Event für ihre Gäste auf die Beine.

Frische Kartoffelchips mit Aioli beim Gut Essen Event

Der Abend war wirklich wunderbar und wir haben sofort beschlossen, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein wollen. Das Angebot war endlos, wir haben vier Stunden geschlemmt und sind danach kugelrund und glücklich ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag durften wir noch das letzte Restaurant der Autostadt testen – die Pizzeria A Mano auf der Piazza. Wir hatten eine leckere Pizza mit Kürbis und Prosciutto, sowie gegrillten Parmesan mit Serrano Schinken als Vorspeise. Lecker!

 

Wer also bisher dachte, die Autostadt Wolfsburg würde sich nur für Auto-Liebhaber lohnen, den kann ich eines Besseren belehren: Essen kann man dort wirklich, wirklich gut. Ich freu mich auf meinen nächsten Besuch!
Habt es fein,

eure Maria!

Rezept: Hühnerfrikassee

Ihr Lieben,

heute teile ich mein Lieblingsrezept für Hühnerfrikassee mit euch. Eigentlich kocht man dafür ein ganzes Huhn ab – das ist mir dann aber doch entschieden zu viel Aufwand. Ich nehme Hühnerschenkel, das klappt auch super. Bei mir gehören nur Pilze und Spargel ins Frikassee – ihr könnt natürlich stattdessen auch Möhren und Erbsen nehmen.Continue reading →

Heute lesen wir: Naturkinderbücher aus dem Kosmos Verlag *enthält Werbung

Ihr Lieben,

erinnert ihr euch an meinen Blogpost zu unseren liebsten Kinderbüchern? Das ist schon eine ganze Weile her und in der Zwischenzeit hat sich so einiges in unserem Bücherregal getan. Fräulein Schimmerschuhs innige Liebe zu Büchern ist leider ein wenig abgekühlt – Conni hat uns fest im Griff und wir lesen vorrangig Geschichten aus Conni Klawitters schöner heiler Welt.

Eigenständig greift sie im Moment eher selten zu Büchern – Puppe, Kaufladen und Arztkoffer sind einfach zu einladend, sie geht in Rollenspielen förmlich auf. Ab und zu kann ich sie aber dann doch für ein besonders spannendes Buch erwärmen – so zuletzt für das Buch Gefährliche Tiere aus der Reihe Ganz nah bei mir aus dem Kosmos Verlag. Das Buch enthält gestochen scharfe, extra große Bilder von gefährlichen Tieren aller Art. Vor allem die Tiere, die auf den ersten Blick überhaupt nicht gefährlich zu sein scheinen, interessieren sie sehr. Wir haben das Buch in den letzten Tagen immer wieder gemeinsam angeschaut und ich hab ihr alles über die Tiere erzählt. Mittlerweile weiß sie bestens Bescheid 🙂 Die Reihe wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen – wissbegierige Minis, die sich für Tiere interessieren und gern zuhören sind aber definitiv auch schon mit 3 Jahren fit genug für die Bücher.

Ganz nah bei mir – Gefährliche Tiere
Ganz nah bei mir – Gefährliche Tiere

Für die kleineren Leseratten ab 24 Monaten ist im Kosmos Verlag die Reihe Wer bist denn du? erschienen. Es gibt sie in den Varianten Im Zoo, Im Wald, Auf dem Bauernhof und Im Garten. Die Bücher zeigen jeweils auf einer Doppelseite den kleinen Ausschnitt eines Tieres und raten in niedlicher Reimform, worum es sich auf dem Bild handeln könnte. Auf der folgendes Seite wird das Rätsel aufgelöst, in dem man das ganze Tier zu sehen bekommt. Die Illustrationen sind unheimlich liebevoll gestaltet, die Reime haben Witz und sind dennoch leicht zu merken und die abschließende und zusammenfassende Seite ist für den Schimmerschuh jedes Mal ein Highlight. Mittlerweile kann sie beide Bücher, die uns zugesendet wurden mit viel Freude vollständig nacherzählen. Eltern mit jüngeren Kindern lege ich die Reihe wärmstens ans Herz, die Bücher gefallen mir in ihrer Aufmachung und Erzählleistung wirklich wahnsinnig gut.

Wer bist denn du? Im Zoo
Wer bist denn du? Im Wald

Das besondere an allen in diesem Beitrag beschriebenen Naturkinderbüchern ist, dass sie komplett cradle to cradle zertifiziert sind. Das bedeutet, dass bei ihrer Herstellung und den enthaltenen Stoffen ganz besonderen Wert auf maximale Wiederverwendbarkeit und minimale Umweltbelastung gelegt wird. Das gilt sowohl für die Papierauswahl als auch für die Druckfarben. Außerdem wird ausschließlich mit Ökostrom produziert.

Vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, euch die Bücher in der Buchhandlung eures Vertrauens einmal anzuschauen – uns haben sie viel Freude bereitet!

Habt es fein,

eure Maria!

* Der Beitrag entstand in Kooperation mit Kosmos, entspricht aber zu 100% meiner persönlichen Meinung.

Jetzt wird es gemütlich: Ideen für euren Raclette-Abend. *Beitrag enthält Werbung von BORN Senf & Feinkost

Naa, macht ihr auch so gern Raclette wie wir? Und habt ihr auch ab und zu das Gefühl, dass es ein bisschen langweilig wird – immer wieder das gleiche? Seit einigen Jahren überlege ich mir vor jedem Raclette-Abend ein paar besondere Alternativen, die ich anbieten kann, um etwas frischen Wind jenseits von Mais, Kochschinken und Erbsen hineinzubringen. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch ein paar Inspirationen für besondere Pfännchen geben und euch drei Rezepte für leckere Saucen vorstellen, die ich mit Produkten von BORN Senf & Feinkost zubereitet habe.

Für uns gehören beim Raclette standardmäßig folgende Zutaten auf den Tisch:

Eine fantastische Käseplatte mit verschiedensten Sorten zum Überbacken. Unser Favoriten: Raclettekäse, Ziegenweichkäse, mittelalter Gouda, ein Blauschimmelkäse wie z.B. Roquefort, Feta und cremiger Mozzarella.

Eine Antipasti Platte mit Serranoschinken, leckerem Kochschinken, Chorizo, getrockneten Tomaten und Oliven.

Für die Grillplatte obendrauf mögen wir gern Rinderfilet, Schweinelende, Garnelen und Bacon oder Pancetta. Auch mit Paprikafrischkäse gefüllte Champignons werden oben gebraten, bevor sie im Pfännchen mit Käse überbacken werden.

Gemüse und frische Zutaten

  • Pilze
  • Mais
  • Paprika
  • Tomaten in Scheiben
  • Rucola
  • Aubergine in Scheiben
  • Birnen
  • Feigen
  • Basilikum, Rosmarin

Sättigungsbeilagen

  • Pellkartoffeln
  • Gekochte Nudeln für kleine Nudelaufläufe
  • Brot, das oben auf der Grillplatte geröstet werden kann

Saucen

Neben Klassikern wie Ketchup und Senf, gehören für uns auch eine fruchtige Tomatensauce (gern aus dem Glas), eine Cocktailsauce mit Dill (Zu Schweinelenden und Garnelen ein Traum!), eine Sauce Bearnaise oder Hollandaise und ein Honig-Senf-Dip dazu.

Honig-Senf-Dip

  • 100g Schmand
  • 2 TL Honig Senf von BORN
  • 1 TL Honig
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer

Alles verrühren und kurz ziehen lassen. Schmeckt hervorragend zu Fleisch und Gemüse.

Sauce Bearnaise

  • 2 Eigelb
  • 2 TL mittelscharfer Senf (z.B. von BORN)
  • 2 EL Schmand
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 160g heiße Butter, in der Mikrowelle oder auf dem Herd geschmolzen
  • 1 TL Estragon
  • Salz und Pfeffer

Eigelbe, Senf, Zucker, Zitronensaft, Schmand, Estragon, Salz und Pfeffer mit einem Pürierstab (oder im TM) mixen. Die heiße, aber nicht mehr kochende Butter langsam hinein fließen lassen. Ggf. abschließend noch mal abschmecken. Ohne die Zugabe von Senf und Estragon entsteht eine gelingsichere Hollandaise. Passt perfekt zu Kartoffeln und Nudeln – und in Kombi mit etwas Schinken und Gemüse werden leckere kleine Aufläufe daraus.

Cocktailsauce mit Dill

  • 4 EL Mayonnaise (z.B. von BORN)
  • 2 EL Ketchup (z.B. von BORN)
  • 1/2 TL Brandy (nach Geschmack)
  • 2 Spritzer Worcestershire Sauce
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • frischer Dill, gehackt

Alles verrühren. Passt perfekt zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten.

Inspirationen für Pfännchen gesucht?

Melanzane: Auberginenscheiben auf der Grillplatte angebraten, im Pfännchen mit Olivenöl beträufelt und mit Tomatensauce und Mozzarella geschichtet. Mit Salz und Pfeffer gewürzt und überbacken.
Caprese: Tomatenscheiben, Mozzarella, Pinienkerne, Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Bruschettagewürz. Anschließend mit Basilikum garniert. Schmeckt super zu frischem Baguette.
Ziegenkäse, Birnen, Feigen und Pancetta.
Nudelauflauf mit Sauce Bearnaise und Kochschinken

Weitere Ideen

Putenbrust, Ananas, Hollandaise und Kartoffeln.

Tomaten mit Gouda und Pinienkernen überbacken, anschließend mit Serranoschinken und Rucola belegt.

Tortillachips, mit Jalapenos und Gouda überbacken.

Chorizo, Paprika, Gouda, rote Zwiebeln und Kartoffelwürfel.

Ihr Lieben, vielleicht konntet ihr ja die ein oder andere Idee für kommende Raclette-Abende sammeln. Ich freu mich, Fotos von euren Kreationen auf Instagram zu entdecken.

Habt es fein,

eure Maria

 

 

 

Knackiges Gemüse in Kokossauce zu Sesamknödeln – Ein Rezept von einfachlecker.de *Werbung

Hallo ihr Lieben,

heute auf unseren Tellern: Zuckerschoten, Karotten und Kohlrabi in Kokossauce mit Miniknödeln, die ich in weißem und schwarzem Sesam gerollt habe. Klingt fancy – war aber beinahe null Aufwand. Das Rezept ist aus dem Wochenplaner von einfachlecker.de und ihr findet es HIER.  Im „Einfach Lecker“ – Kochportal gibt es endlos viele Gerichte zu entdecken, die allesamt schnell und easy zu kochen sind – die kleinen Knödel beispielsweise sind schon fertig und so habt ihr außer Gemüse schnippeln kaum Arbeit. Quasi das perfekte Portal für alle Kochmuffel oder -anfänger! Aber auch für alle, die in der Küche gern experimentieren, macht es Sinn, denn die Rezepte laden alle dazu ein nach Lust und Laune verfeinert zu werden. So hat meine Kokossauce noch einen Teelöffel Currypaste abbekommen.

Für wöchentliche Inspirationen gibt es auch einen einfachlecker.de Newsletter, der euch mit reichlich Ideen für euren Wochenplan versorgt. Den Weg zum Newsletter findet ihr HIER. Schaut mal rein – es lohnt sich.

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Eure Maria